Jugendtreff

  • Offener Treff
  • Mädchengruppen
  • Tanzgruppen
  • Selbstverteidigung
  • Spiel, Spaß & Sport
  • Hausaufgabenhilfe & Einzelförderung
  • Hilfe bei der Eingliederung in den Schul- und Berufsalltag
  • Psychosoziale Beratung für Kinder & Jugendliche
  • Training für Sozialkompetenz und Konfliktfähigkeit
  • Schulungen zur interkulturellen Kompetenz
  • Elternberatung & Stärkung der Erziehungskompetenz
  • Mutter-Kind-Café
  • Frauenspezifische Angebote
  • Humanitäre Hilfe
  • und viel mehr…

Der Internationale Verein für Frieden und Gerechtigkeit – Pro Humanitate e.V. ist ein gemeinnütziger, friedenspolitisch und sozial aktiver Verein in Köln. Der Verein ist Träger der freien Jugendhilfe und Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Den Schwerpunkt der Arbeit von Pro Humanitate e.V. bildet die Jugendarbeit. Hinzu kommen Angebote für Geflüchtete, Zuwanderer, Migranten und Deutsche sowie Allgemeine Sozialberatung und humanitäre Hilfe.

Jugendarbeit und Hausaufgabenhilfe

Mit drei Jugendtreffs in den Stadtteilen Porz und Vingst versucht Pro Humanitate e.V. Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Nationen und Kulturen einander näher zu bringen, einen Austausch untereinander zu ermöglichen sowie zum friedlichen Zusammenleben beizutragen.

Durch Sport, Tanz, Hausaufgabenhilfe und offene Freizeitgestaltung sowie Studienreisen wird erreicht, dass sie sozial integriert sind. Die kontinuierliche Jugendarbeit hilft vielen Kindern und Jugendlichen darüber hinaus bei der Eingliederung in Schule und Berufsleben.

In unseren Jugendtreffs haben die Kinder und Jugendliche die Möglichkeit jeden Tag vorbeizukommen, zu spielen, Hausaufgaben zu machen, an Gruppenbetreuung und -projekten teilzunehmen sowie sich mit anderen Gleichaltrigen auszutauschen.

Wir bieten jungen Menschen Räume zur selbstbestimmten Freizeitgestaltung. Mit den grundlegenden Prinzipien Offenheit, Freiwilligkeit, Partizipation, Geschlechtergerechtigkeit sowie Lebenswelt- und Sozialraumorientierung lernen sie den Umgang mit der hiesigen Gesellschaft und entwickeln sich weiter.

Hilfe zur Selbsthilfe, Wertschätzung, Partizipation, Vielfalt, Einfühlsamkeit und Empathie zählen zu unseren Arbeitsnormen.

Von uns betreute junge Flüchtlinge sind binnen kürzester Zeit in das Schul- und Berufsleben sowie in die deutsche Gesellschaft erfolgreich integriert. Gerade für junge Geflüchtete und Neubürger*innen, die vielen formalen Zwängen ausgesetzt sind, sind die offenen, ungezwungenen Angebote eine wichtige Abwechslung und dienen damit der Bewältigung der Alltagsprobleme.

Förderung emanzipatorische Prozesse bei benachteiligten Gruppen

Obwohl den Schwerpunkt der Arbeit von Pro Humanitate e.V. die vielfältige Jugendarbeit an drei Standorten bildet, nehmen die Angebote für Frauen, Geflüchtete, Zuwanderer, Migranten und Deutsche zu. Das Mutter-Kind-Café bringt Mütter aus verschiedenen Kulturkreisen einander näher. Das Sprachmittler-Projekt in Kooperation mit dem Interkulturellen Dienst erleichtert den Alltag der Geflüchteten- und Migrantenfamilien. Die allgemeine Sozialberatung hilft Menschen im bürokratischem Dschungel. Frauenspezifische Projekte sorgen für Kommunikation und eine gute Stimmung untereinander. Die Senior*innen haben eine offene Tür bei uns.

Humanitäre Hilfe

Pro Humanitate e.V. engagiert sich auch in Friedens- und Menschenrechtsarbeit und leistet humanitäre Nothilfe für Kriegsopfer sowie für die soziale Arbeit der Kirchen in der Türkei. In den letzten Jahren haben wir Kriegsflüchtlingen in und aus Rojava/Nordsyrien sowie jesidischen Opfern des Terrors des Islamischen Staates (IS) aus Sindschar/Irakisch-Kurdistan geholfen. Diese Arbeit dient zugleich der Bekämpfung der Fluchtursachen.

2020 haben wir ein Projekt „Schulpatenschaften“ gestartet und helfen Studierenden und Schüler*innen aus ärmeren Familienverhältnissen in den kurdischen Gebieten, um Studium und Schulbesuch zu ermöglichen.

Danke an Unterstützer und Kooperationspartner

Bei unserer Arbeit für die Schutzwürdigsten in unserer Gesellschaft, nämlich Kinder und Jugendliche, haben wir u.a. von der Stadt Köln und vielen Kooperationspartnern tatkräftige Unterstützung erfahren. Ohne diese Unterstützung wäre es nicht möglich gewesen, eine umfangreiche Angebotspalette auf die Beine zu stellen.

Dieser Zuspruch verleiht uns einerseits Kraft weiterzumachen, andererseits ist er auch Verpflichtung, unserer Verantwortung gerecht zu werden.

Vielen herzlichen Dank dafür!

Sie können Pro Humanitate e.V. erreichen:

  • Jugendtreff Porz und Brücke zwischen Menschen und Kulturen
    Christrosenweg 2-4, 51143 Köln-Zündorf, Tel: 02203-183 52 76
  • Jugendcontainer Vingst
    Würzburger Str. 11a, 51103 Köln
  • Jugendtreff Thorwaldsenstr.
    Thorwaldsenstr. 22a, 51103 Köln

 

  • Postanschrift:
    Pro Humanitate e.V.
    Postfach 90 31 70
    D-51124 Köln

www.pro-humanitate-koeln.de, pro-humanitate@t-online.de,
Tel: 02203-126 76, Fax: Telefon: 02203-126 77

D-51124 Köln
pro-humanitate(at)t-online.de
Tel: 02203-126 76
Fax: 02203-126 77

Klicken Sie hier, um sich unseren Flyer als PDF-Dokument herunterzuladen.